Amt für Wald beider Basel
2014 © Amt für Wald beider Basel • created by diffrent design
Fotos siehe Impressum

im Wald in der Region Basel

Aktuelle Informationen rund um Neobioten

Biologie

  • Herkunft und Verbreitung
  • Morphologie
  • Lebenszyklen
    Das Weibchen nagt einen Trichter oder Schlitz in die Rinde des Wirtsbaums. Dort legt es ein einzelnes 5–7 Millimeter langes Ei ab. Insgesamt macht das Weibchen bis zu 60 solcher Gelege. Nach 1–2 Wochen schlüpft die Larve und beginnt im Bast der Rinde zu fressen. Nach dem dritten Larvenstadium nagt sich die Larve in einem ovalen Gang stammaufwärts ins Holz. Brauchte die Larve bis hierhin einen lebenden Baum, kann sie sich nun auch in einem gefällten Baum, sogar in gesägtem Holz, weiterentwickeln. Beim Einbohren in den Stamm werden häufig deutlich sichtbare Bohrspäne ausgestossen. Insgesamt durchlebt die Larve 9–14 Stadien bevor sie sich verpuppt und zum Käfer entwickelt. Der fertige Käfer nagt sich durch ein ein Zentimer grosses, kreisrundes Loch aus dem Stamm. Insgesamt dauert dieser Zyklus bei uns 2 Jahre. 
  • Lebensstadium als Käfer
  • Wirtspflanzen
  • Schadenpotenzial
Asiatischer Laubholzbockkäfer:
Biologie    BL / BS    Informationen    Kontakt