Amt für Wald beider Basel
2014 © Amt für Wald beider Basel • created by diffrent design
Fotos siehe Impressum

im Wald in der Region Basel

Aktuelle Informationen rund um Neobioten

Neophyten

Neophyten

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzenarten. Viele wurden bewusst eingeführt. Das ist besonders in der Landwirtschaft geschehen. Diese Arten können überwiegend kontrolliert werden. Anders sieht es bei Zierpflanzen aus, die für öffentliche Parks und private Gärten eingeführt wurden. Dazu zählen vor allem der Japanische Staudenknöterich, das drüsige Springkraut, der grosse Bärenklau (Kaukasus) und der Schmetterlingsflieder. Zahlreiche Arten sind nach wie vor im Handel erhältlich, obwohl sie sich bereits auf der sogenannten Schwarzen Liste befinden. Neben dem Schmetterlingsflieder gehört dazu vor allem die Kanadische Goldrute. Es gibt auch einige Baumarten mit mehr oder weniger starkem invasivem Potential. Dazu zählen der Essigbaum, der Götterbaum und die Robinie (Scheinakazie). Manche Arten haben nicht nur für die Ökosysteme schwerwiegende Folgen sondern betreffen auch die Gesundheit der Menschen. So sind die Pollen des Aufrechten Traubenkrauts (Ambrosia artemisiifolia) ein starkes Allergen. Die Berührung des Riesenbärenklaus kann den natürlichen UV-Schutz der Haut stören, was bei Sonnenenstrahlung ebenfalls zu allergischen Reaktionen führen kann. Die Asiatischen Knötericharten können entlang von Uferböschungen Erosionen verursachen.